Bild

Mit uns bleiben die Netze sicher und zuverlässig.

Ihre Aschaffenburger Versorgungs GmbH.

Biomasseheizkraftwerk - Energie aus Holz

Biomasseheizkraftwerk mit Holzbrikettproduktion - eine Investition in die Zukunft

Spätestens seit der Havarie des Kernkraftwerkes in Fukushima, Japan, entwickelt sich der Trend sowohl in der Gesellschaft, aber auch bei den Energieversorgern hin zum konsequenten Ausbau erneuerbarer Energien.

Die Aschaffenburger Versorgungs GmbH, die HSE Darmstadt und die EAG Darmstadt haben mit dem Bau des Biomasseheizkraftwerkes in Aschaffenburg bereits frühzeitig die richtigen Weichen gestellt. In einer Welt erneuerbarer Energien ist Biomasse eine der wenigen verfügbaren, klimaneutralen Primärenergieträger, der eine speicherbare Energiequelle darstellt. Mit der Produktion von Holzbriketts stellt die Bioenergie Aschaffenburg gmbH zudem einen klimaschonenden Holzbrennstoff für den Privathaushalt her.

Das Biomasseprojekt nimmt auch in punkto Klimaschutz und CO2-Einsparungen eine Vorreiterstellung ein. Im Vergleich zur Verwendung fossiler Brennstoffe werden jährlich ca. 15.000 Tonnen Kohlendioxid eingespart, welches maßgeblich für den anthropogenen Treibhauseffekt verantwortlich ist. Dies ist unser Beitrag zur Energiewende.

Produkte des Biomasseheizkraftwerkes

Im Biomasseheizkraftwerk werden jährlich bis zu 30.000 Tonnen Holzhackschnitzel aus Wald- und Landschaftspflegemaßnahmen in der Region verfeuert. So lassen sich rund 10.000 Megawatt Strom im Jahr erzeugen - genug für 2.900 Haushalte.

Viele Formen der Stromerzeugung gehen mit gleichzeitiger Abwärmeerzeugung einher. Dies ist auch beim Biomasseheizkraftwerk der Fall. Ein Großteil der Wärme, im Winter teilweise bis zu 100 %, können in das bestehende Fernwärmenetz des Stadtteils Leider optimal eingespeist werden. Die eingespeiste Abwärme ist von hoher ökologischer Güte, da diese in einem Kraft-Wärme-Kopplungsprozess bei hoher Effizienz und niedriger Umweltbelastung erzeugt wird.

Bei vielen Kraft-Wärme-Kopplungen stellt sich die Frage der Verwertung der abfallenden Wärme im Sommer. In Aschaffenburg hat man sich für die Brikettierung von Holzspänen aus den umliegenden Sägewerken entschieden. Auch das dabei erzeugte Brikett ist von hoher ökologischer Werthaltigkeit, da es aus naturbelassenen Reststoffen entsteht, die Transportwege gering gehalten werden und eine klimaschonende Abwärme für den Produktionsprozess eingesetzt wird.